Tim Engeln erreicht beim Landeswettbewerb Mathematik die finale Runde

Der Aufbau einer Begabtenförderung von einiger Dauer bestimmt das Grundkonzept des rheinland-pfälzischen Landeswettbewerbs Mathematik. Die Herausforderung der ersten Runde des Wettbewerbs nahm Tim, mittlerweile Schüler der Jahrgangsstufe 11, im 8. Schuljahr an. Er qualifizierte sich für die zweite Runde im darauffolgenden Schuljahr und überzeugte mit voller Punktzahl. In Trier folgte ein Kolloquium, ein mathematisches Gespräch, in welchem die Qualifikation für die dritte und letzte Runde des Wettbewerbs abgefragt wurde. Tim empfand es als eine Art mündliche mathematische Prüfung, meisterte aber auch diese Hürde und wurde zur dritten und finalen Runde eingeladen. Die letzte Runde besitzt keinen Wettkampfcharakter mehr, vielmehr erhalten die talentierten Schülerinnen und Schüler in einer dreitägigen Veranstaltung in Vorträgen, Seminaren und kleineren Forschungsprojekten an einer Universität des Landes einen Einblick in die Hochschulmathematik. Als Anerkennung für überdurchschnittliche mathematische Leistungen erhält Tim Engeln von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein Abonnement für das Mathematikblatt "MONOID". Diese Zeitschrift beinhaltet eine Sammlung mathematischer Themen und Aufgaben, die von Professoren und Mitarbeitern des universitären mathematischen Fachbereichs zusammengestellt werden.


Herzlichen Glückwunsch, Tim!

Foto: Dr. Christoph Mittag
Text: André Schneider

Zurück