DS-Kurse auf "Hexenjagd"

Einen Blick hinter die Theaterbühne und einen Eindruck von den Arbeiten, die unmittelbar vor einer Aufführung stattfinden, erhielten die beiden Grundkurse Darstellendes Spiel der Jahrgangsstufe 11 des Sankt-Matthias-Gymnasiums mit ihren Lehrerinnen Frau Braun und Frau Breuer im Rahmen ihres Theaterbesuches in Koblenz. Maske, Kostüm, Schreinerei, Probebühne oder Ballettsaal – alle Räumlichkeiten wurden in einer Führung, geleitet von der Theaterpädagogin Andrea Junglas, geöffnet. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler den Angestellten hinter den Kulissen bei deren Arbeit über die Schulter schauen und ihnen im Gespräch individuelle Fragen stellen. Wie lange dauert es, eine Echthaarperücke zu knüpfen? Welches Make-up wird die Hauptdarstellerin in der Aufführung am Abend tragen? Wie viele Menschen arbeiten an einer Inszenierung? Dies waren nur einige Fragen, welche die Kurse beschäftigten. Besonders beeindruckten die Massen an Kleidern und Schuhen, die die Ausstattungsassistenten im Kostümbereich präsentierten, die Theaterneulinge.

Am Abend besuchte die Gruppe das Theaterstück "Hexenjagd" von Arthur Miller unter der Regie von Esther Hattenbach. Getreu dem im Innenraum des Theaters angebrachten Motto "Ridendo Corrigo Mores" (Durch Lachen verbessere ich die Sitten) verfolgten die Schülerinnen und Schüler begeistert das beeindruckende Schauspiel, das durch Kommentare ans Publikum sowie passende Musikeinlagen unterstützt wurde.

Im Rahmen einer theaterpädagogischen Nachbereitung ließen beide Kurse praxisorientiert durch eigenes Spielen wichtige Szenen Revue passieren und diskutierten zusammen mit der Theaterpädagogin: Was ist das Böse? Wie kommt der Ball einer Ausgrenzung ins Rollen? Auf welche aktuellen politischen Themen lässt sich das Stück Hexenjagd mit seiner langen Tradition übertragen?

Fazit der ersten Exkursion des neuen Fachbereiches Darstellendes Spiel ist ein erlebnisreicher und informativer Tag im Theater Koblenz.

Zurück