Erfolgreiche Schüler beim Informatikbiber-Wettbewerb

Im November 2017 nahmen 71 Schülerinnen und Schüler, davon 27 Mädchen und 44 Jungen am Informatikbiber-Wettbewerb teil und stellten sich den teilweise kniffligen Aufgaben.
Aber was hat ein Biber überhaupt mit Informatik zu tun? Diese Frage scheint berechtigt. Man könnte sagen: „Der Biber ist das Känguru der Informatik!“. Prinzipiell geht es – ähnlich wie beim Mathe-Känguruwettwerb – darum, dass Schülerinnen und Schüler an interessanten und motivierenden Aufgaben arbeiten und diese mit logischen Denkstrategien lösen. Dabei sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich.
Der harmlos klingende Name „Biber“ kommt tatsächlich von einem äußerst schwierigen Problem der theoretischen Informatik, dem „BusyBeaver Problem“. Dieses kann man stark vereinfacht so formulieren: „Gesucht wird ein Automat, der mit einem möglichst kleinen Programm eine möglichst umfangreiche Ausgabe erzeugen kann.“
Besonders erfolgreich war Tobias Arens (MSS 13), der einen 2. Rang erreichen konnte und damit deutschlandweit zu den besten 5 Prozent aller Teilnehmer gehört.
Einen 3. Rang erreichten folgende Schülerinnen und Schüler, die damit im oberen Drittel aller Teilnehmer landeten:
Fabrice Blehm, Elisa Ferraro, Thomas Hetzius, Timon Mathar, Leon Nöllen, Sophia Knour , Sören Ubl, Frederik Weber, Katharina Weber (alle Stufe 9), LucaJonas, Jessica Schiffer, Sarah Weber (MSS 11), Simon Lammes, Denis Lust, Sarah Gibalowski, Hanna Stump, Silas Stump (MSS 13).
Die Biber-Koordinatoren Herr Clausen und Herr Schröder gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu diesen tollen Leistungen!

Zurück