Erkundung der Stadt Heidelberg – „Die Mischung machts“

Am Montag, den 13.05.2019 begaben sich die beiden Klassen mit dem Zug für eine Woche in die am Neckar gelegene Jugendherberge der idyllischen Stadt Heidelberg. Nach der kurzweiligen Fahrt wurden die Stadt und ihre markanten Plätze, wie der Universitätsplatz, der Bismarckplatz und das Herz der Stadt mit der Heiliggeistkirche erkundet. Eine romantische Schifffahrt auf dem Neckar durfte natürlich nicht fehlen.  Nach dem Motto „zwei auf einen Streich“ wurde die Stadt Mannheim gleich mit besichtigt: ob eine Entdeckertour im Luisenpark mit  seinen vielfältigen Unternehmungsmöglichkeiten, eine Zeitreise im Planetarium oder eine Labyrinth-Aufgabe des Zurechtfindens in den Mannheimer Quadratblöcken, für jeden war etwas dabei. Letztlich konnte, laut Mehrheit  der beiden Klassen, Heidelberg mit seinem romantischen Schloss, welches mit der Bergbahn erklommen wurde, und seinen vielseitigen architektonischen und geschichtsträchtigen Besonderheiten, kulinarischen Angeboten und skurrilen Läden, wie dem Heidelberger Zuckerladen, mehr überzeugen. Auch spontanen Wünschen, wie dem Besuch des Ägyptenmuseums Mannheim oder des Heidelberger Zoos, konnte dank des Städteduos nachgegangen werden.

Körper, Köpfchen und Teamwork wurden bei beiden Klassen beim 3D-Minigolf und beim Klettern im Kletterwald Viernheim gefordert, doch bei so einem tollen Zusammenhalt schafften es Kletteranfänger und Fortgeschrittene gemeinsam ihre Ziele zu erreichen und so war selbst die Überwindung zum Tarzansprung gemeinsam schaffbar. Den letzten Abend ließen die Gruppen bei einer Nachtwanderung und einem herrlichen Blick über die Stadt am Neckar ausklingen, um sehr erschöpft, dösend und zufrieden am Freitag den Heimweg im Zug zu verbringen.

Zurück