NEU: Individuelle Rechtschreibförderung in den 5. Klassen des SMG - mit Rechtschreib-AG

Fragen an Julia Porten und Torsten Moog - sie betreuen die individuelle Rechtschreibförderung in den 5. Klassen des SMG.

Was meint der Begriff „Münsteraner Rechtschreibanalyse“?

Die „Münsteraner Rechtschreibanalyse“ ist ein von der Universität Münster entwickeltes Analyseinstrument, um die Rechtschreibkompetenz von Schülerinnen und Schülern auf deren Altersadäquanz hin zu überprüfen. Dabei wird die Rechtschreibleistung mittels eines altersadäquaten Lückendiktats abgefragt. Die Universität Münster wertet die Ergebnisse aus und spricht Empfehlungen hinsichtlich eines möglichen Förderbedarfs im Bereich der Rechtschreibung aus. Hierbei handelt es sich um individualisierte Fördermaterialien, welche gezielt an den Förderschwerpunkten der jeweiligen Schülerin oder des jeweiligen Schülers ansetzen.

Was kann die AG leisten, was soll der Deutschunterricht weiter leisten?

Innerhalb der Rechtschreib-AG ist es, ausgehend von den bereitgestellten Fördermaterialien unser Ziel, in kleinen Gruppen den Schülerinnen und Schülern ein grundlegendes Gefühl für die Melodie und Struktur der deutschen Sprache zu vermitteln. Dabei setzt die Förderung an einem sehr elementaren Punkt an, indem den Schülerinnen und Schülern zunächst durch Sprech- und Sehübungen ein Gespür für das richtige Schreiben vermittelt wird. Das Erlernen und die Vermittlung von Rechtschreibregeln sind weiterhin in den Rahmen des Deutschunterrichts eingebettet. Damit den Schülerinnen und Schülern hierbei keine Hürden im Weg stehen, leistet die Rechtschreib-AG die entsprechende Grundlagenarbeit.


Wie war die Resonanz auf den Elternabend?

In einem ersten Elternabend informierten die Leiter der Rechtschreib-AG Julia Porten und Thorsten Moog zahlreiche interessierte Eltern über das Konzept des neuen Projekts am Sankt-Matthias-Gymnasium. Im Anschluss an eine Präsentation zum Thema beantworteten die Referenten Fragen der Eltern rund um mögliche private Fördermaßnahmen und die Rechtschreib-AG.

Zurück